Online-Gottesdienst am 23.01.22: Keine Frage – Frauen machen Kirche!

Online-Gottesdienst am 23.01.22 um 18 Uhr live über Zoom (> Hier geht es zur Anmeldung):

Keine Frage: beide Frauen sind begabt, jede auf ihre Weise und mit ihrer Berufsgeschichte bisher. Und zudem: beide sind berufen worden, eine Pfarrei zu leiten und diesen Dienst zusammen mit einem Priester zu versehen, der eben nicht der Pfarrer und damit der „Chef“ ist. Der Bischof von Essen, Franz-Josef Overbeck, hat die beiden Frauen gemeinsam berufen, die Pfarrei St. Josef in Essen-Frintrop zu leiten und die Verantwortung für das Leben und Miteinander in dieser Pfarrei zu tragen.

Im ersten Schreiben an die Gemeinde in Korinth wagt Paulus, der große Gemeindegründer und Apostel, die Gemeinde einen Leib zu nennen, der viele Glieder hat, die alle untrennbar zusammengehören und aufeinander nicht verzichten können. Jede und jeder hat in das Gemeindeleben einzubringen, was in seinen besonderen Möglichkeiten und Begabungen liegt. Dazu wurden alle mit dem einen Geist „getränkt“ -, was ja wohl soviel bedeutet wie „reichlich ausgestattet“.

Ganz aktuell knüpft der Weg der beiden Frauen Sabine Lethen und Stefanie Czernotta an solche biblischen Texte und Zeugnisse an. Als Gemeindereferentinnen haben sie in unterschiedlichen Aufgaben reichlich Berufserfahrungen sammeln können, als gestandene Frauen verfügen sie über Lebenserfahrungen aus dem beruflichen Umfeld und aus Ehrenamt und Familie, durch Weiterbildung konnten sie ihre Kompetenz stärken.

Jetzt sind sie dran: Leitung wahrnehmen heißt Verwaltungsaufgaben erfüllen, Menschen zueinander führen, für das Evangelium begeistern und Begeisterte für Dienste und Aufgaben motivieren.

Wir sind gespannt auf die ersten Erfahrungen, von denen beide berichten können und auf ihre Pläne für die Zukunft „ihrer“ Pfarrei.

Der Online-Gottesdienst am 23. Januar beginnt um 18 Uhr live über das kostenlose Videokonferenz-Tool Zoom. Herzliche Einladung!

> Hier geht es zur Anmeldung

Online-Gottesdienst am 16.01.22: Leben bis es überfließt

Online-Gottesdienst am 16.01.22 um 18 Uhr live über Zoom (> Hier geht es zur Anmeldung):

Eine Katastrophe bahnt sich im Evangelium am Sonntag an. Es ist keine mit globaler Wirkung, aber für das junge Brautpaar, deren Gäste bald auf dem Trockenen sitzen könnten, wäre es eine Blamage bis auf die Knochen – die Ehe stünde unter keinem guten Stern.

Die Mutter eines jungen Predigers bekommt Wind von dem Schlamassel, und sie bitte ihren Sohn einzugreifen. Der weist dieses Ansinnen harsch von sich. „Ich bin noch nicht soweit!“, gibt er ihr zu verstehen.

Aber dann wird er doch aktiv. Er will den Menschen einen Gott nahe bringen, der ein Herz für die Menschen und Freude an ihrem Glück hat. Und so wird am Ende aus Wasser Wein und aus dem drohenden Misslingen ein rauschendes Fest des Lebens.

Der Evangelist Johannes erzählt diese Geschichte der Hochzeit in Kana, einem Dorf in Galiläa. Aber es geht wohl um mehr als um 600 Liter Wein und die daraus resultierende Begeisterung.

Mit Schwester Beate Harst, Ordensfrau, Krankenhausseelsorgerin und spirituelle Begleiterin, wollen wir am Sonntagabend um 18 Uhr mit Blick dieses Wunder ins Gespräch kommen: über die Menschen in dieser Wundererzählung, ihr Erstaunen, aber auch ihr Vertrauen in das Tun Jesu – und die Zugewandtheit Gottes, die sich in Jesus und seinem Handeln zeigt.

Der Online-Gottesdienst am 16. Januar beginnt um 18 Uhr live über das kostenlose Videokonferenz-Tool Zoom. Herzliche Einladung!

> Hier geht es zur Anmeldung

Sternsingen 2022 in Wattenscheid

Wie jedes Jahr wollen auch im Januar 2022 die Sternsinger in den Wattenscheider Gemeinden wieder aktiv werden. In diesem Jahr machen sie es sich hierbei zur Aufgabe, sich für die Gesundheit von Kindern weltweit einzusetzen, da bis heute die Hälfte der Weltbevölkerung keinen Zugang zu Gesundheitsversorgung hat und besonders Kinder unter diesem Umstand leiden. Die Aktion Dreikönigssingen steht deshalb unter dem Motto „Gesund werden – gesund bleiben. Ein Kinderrecht weltweit“.

Bedingt durch die Coronapandemie muss das Sternsingen allerdings erneut anders als gewohnt ablaufen. Deshalb haben sich die Gemeinden andere Möglichkeiten überlegt, wie ein Sternsingen auch 2022 funktionieren kann.

In St. Maria Magdalena besuchen die Sternsinger im Zeitraum vom 06.01.-09.01. einige Straßen der Gemeinde, coronabedingt allerdings nur Einfamilienhäuser. Zudem betreiben die Sternsinger wie schon im letzten Jahr am 07.01. und 08.01. ein Sternsinger Drive-In. Weitere Informationen können bei Benedikt Damwerth  (0177/4177799) und Kim Wolzenburg (kimwolzenburg@gmail.com) erfragt werden. Dort können sich auch Kinder melden, die Interesse daran haben mitzuwirken.

In St. Theresia findet das Sternsingen in diesem Jahr wieder kontaktlos statt. Einige Sternsinger bringen den Segen zu den Gemeindemitgliedern nach Hause und sammeln Spenden, allerdings ohne bei ihnen zu klingeln. Zudem werden am 08.01. und 09.01. von 15-17 Uhr die Sternsinger in der Kirche vor Ort sein. Weitere Informationen erhalten Sie bei Michael Radtke (0173/8622271) und Andreas Bertelt  (0171/1246352).

In St. Marien besteht die Möglichkeit, einen Spendenbetrag auf das Gemeindekonto zu überweisen (Sparkasse Bochum/ Gemeinde St. Marien/IBAN: DE72 4305 0001 0017 7702 64/ Verwendungszweck: Sternsingen 2022). Außerdem wird bei Bauer Heinrichs, Varenholzstraße 160, im Januar eine Dose für die Sternsinger St. Marien aufgestellt sein. Zusätzlich veranstalten die Sternsinger am 06.01. um 17:00 Uhr einen Wortgottesdienst mit Spendenmöglichkeit. Bei Fragen wenden Sie sich an Christina Scheele (015750706589), Ann-Kathrin Genster (015736223669) oder Johanna Germing (015738264388) auch gerne per WhatsApp oder per Mail an sternsinger-st.marien@web.de.

In St. Joseph findet am Sonntag, 09.01. findet ein Sternsinger-Gottesdienst statt. Die Sternsinger informieren über das Jahresthema und sammeln am Kirchenausgang. Den ganzen Januar über können Spenden abgegeben werden. Den Segen gibt es ebenfalls am Kirchenausgang und liegt ansonsten in der Kirche aus.

Ähnlich läuft es in St. Gertrud. Nach den Gottesdiensten am 8.01./09.01. wird für die Sternsinger gesammelt, der Segen kann mitgenommen werden. In Westenfeld sind die Sternsinger vom 6.-8.1. nachmittags unterwegs, allerdings nur bei Einfamilienhäusern. Weiterhin gibt es den „Segen to go“, der in die Briefkästen geworfen wird oder an den Sammelstellen Allianz Agentur R. Zoche, Alter Markt 8, Schokoladenwerk Ruth, Burgstr. 1a oder Westerhoffs Bauernladen, Westenfelder Str. 155 abgeholt werden. Dort können auch Spenden abgegeben werden.

In St. Johannes wird der Segen am Sonntag, dem 09.01. an „Sternsinger-Haltestellen“ verteilt, von 12.30-13.00 Uhr vor der Kirche St. Johannes, Kemnastr. 14, von 13.15-13.30 Uhr Im Espenloh (Hausnummer 6), 13.45-14.00 Uhr Leithestr. 47 und 14.45 -15.00 Uhr Hövelmannstr./Ecke Humboldtstr. (Gelsenkirchen).

In Herz Mariä besuchen die Sternsinger am 09.01.die Gemeindemitglieder, die sich angemeldet haben (möglich in der Kontaktstelle) und stehen am 08.01. von 9.00 -12.00 Uhr auf dem Markt in Günnigfeld, Max-König-Platz, um den Segen zu verteilen.

Online-Gottesdienst am 09.01.22: Unter Königen und anderen Stars

Online-Gottesdienst am 09.01.22 um 18 Uhr live über Zoom (> Hier geht es zur Anmeldung):

Für die Menschen in der rumänischen Stadt Lipova in Rumänien sind sie wahre Stars: Die Sternsinger ziehen seit vielen Jahren schon durch Höntrop mit ihrem Segen und sammeln Spenden für die Menschen im über 1500 Kilometer entfernten Lipova. Die Sternsinger leisten mit der Sammlung eine riesengroße Hilfe.

Dr. Imogen Tietze ist in Lipova Caritasdirektorin. Die Armut in Rumänien hat sie kurz nach der Wende bewegt, Deutschland und den Wohlstand hinter sich zu lassen und sich in den Dienst der Armen in Lipova und Umgebung zu stellen. Darüber werden wir mit ihr live aus Rumänien sprechen. Und gewinnen dabei sicher einen einmaligen Eindruck vom Leben dort, vom Wirken der Caritas und von Menschen, die trotz der Armut den Lebensmut nicht verloren haben.

In Höntrop hält Dr. Sabine Felbecker den Kontakt nach Lipova und hat bei Besuchen – zusammen mit ihrem Mann Thomas und jungen Menschen (z.B. aus den Reihen der sternsingenden Jugendlichen) selbst einen Beitrag zu einem besseren Leben geleistet.

Manchmal sagen ja vielleicht Menschen in Rumänien: „Wir haben tatsächlich einen Stern aufgehen sehen“. Wer weiß!

Der Online-Gottesdienst am 09. Januar 2022 beginnt um 18 Uhr live über das kostenlose Videokonferenz-Tool Zoom. Herzliche Einladung!

> Hier geht es zur Anmeldung

Wechsel in der Pfarreileitung

Propst Plantzen wird zum 31. Dezember 2021 vom Amt des Pfarrers der Propsteipfarrei St. Gertrud von Brabant entpflichtet.

Am 3. Dezember, dem 15. Jahrestag seiner Einführung als Pfarrer der Propsteipfarrei St. Gertrud von Brabant, hat Propst Plantzen den Essener Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck gebeten, ihn von den Leitungs- und Verwaltungsaufgaben eines Pfarrers zu entpflichten.

Mit Schreiben vom 22. Dezember hat der Bischof zum 31. Dezember 2021 dem zugestimmt und ihn gleichzeitig zum 1. Januar 2022 zum Pastor für die Propsteipfarrei ernannt.

Stadtdechant Michael Kemper übernimmt ab dem 1. Januar 2022 vorübergehend die Leitung der Pfarrei.

Bis eine neue Pfarreileitung ernannt werden kann, übernimmt Stadtdechant Michael Kemper die Aufgabe des Pfarradministrators. Mit dieser Ernennung übernimmt der Stadtdechant die gesamte geistliche und vermögensrechtliche Leitung der Propsteipfarrei.

Propst Plantzen dankt Stadtdechant Kemper für seine Bereitschaft, diese zusätzliche Aufgabe zu übernehmen, und wünscht ihm hierfür alles Gute und Gottes Segen.

Digitaler Live-Gottesdienst am 02.01.22: Vom Zauber des Anfangs

Mit Neujahr stehen wir am Anfang des Kalenderjahres. Vielleicht sind damit Vorsätze oder Wünsche verbunden. Vielleicht ist dieser aber schon so zur Routine geworden, dass aus Anfangen ein Weitermachen wird? Dem wollen wir entgegentreten. Denn schon der Schriftsteller Hermann Hesse wusste: „Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft zu leben.“

Von Anfängen in und um Wattenscheid

Wir haben am Sonntag (02. Januar) in unserem Online-Gottesdienst um 18 Uhr (> Hier geht es zur Anmeldung) zwei Gesprächspartner zu Gast, die uns von ihren Anfängen in diesen Tagen berichten können:

Pater Jens Watteroth OMI, ist seit dem 1. Dezember Pastor in der Pfarrei St. Gertrud. Gemeinsam mit zwei Mitbrüdern hat er eine neue Ordensniederlassung in Essen-Kray gegründet und damit auf den Zauber des Anfangs vertraut.

Als zweiter Gast ist bei uns Stadtdechant Michael Kemper, der zum 1. Januar 2022 Pfarradministrator in unserer Pfarrei St. Gertrud wird. Wir wollen mit ihm ins Gespräch kommen über die Zeit für Neues und seine Erwartungen an den Anfang in der neuen Aufgabe.

Wir laden Sie ein, sich in das Zoom-Treffen einzuschalten, mit dem wir am Sonntag digital Gottesdienst feiern.

> Hier geht es zur Anmeldung

Gottesdienste an Weihnachten 2021 in der Pfarrei St. Gertrud

St. Gertrud (Auf der Kirchenburg 1)

  • Heiligabend 24.12.: 16.00 Uhr Kinderchristmette, 18.00 und 23.00 Uhr Christmette
  • 1. Weihnachtstag 25.12.: 9.30 Uhr Hl. Messe 
  • 2. Weihnachtstag 26.12.: 9.30 Uhr Hl. Messe 

Einlass am Heiligabend u. 1. Weihnachtstag nur mit Platzkarten., 100 Plätze stehen zur Verfügung.  Telefonische Anmeldung zu den Gottesdiensten ist möglich im Pfarrbüro, Tel.: 02327/30150, Mo – Mi 9.00-12.00 Uhr, Do 16.00 -18.00 Uhr, Fr 8.00 -14.00 Uhr. Für die Gottesdienste am Heiligabend um 16.00 und um 18.00 Uhr sind alle Plätze vergeben.

 

Herz Mariä (Kirchstr. 25)

  • Heiligabend 24.12.: 15.00 Uhr Kinderkrippenfeier, 18.00 Uhr Christmette
  • 1. Weihnachtstag 25.12.: 9.30 Uhr Hl. Messe
  • 2. Weihnachtstag 26.12.: 9.30 Uhr Hl. Messe

Keine Anmeldung erforderlich, es gilt die 2G-Regel!


Digitale Live-Gottesdienste:


St. Maria Magdalena (Wattenscheider Hellweg 91) 

24.12., Heiligabend:

  • 16.00h Krippenfeier (ca. 160 Plätze stehen zur Verfügung)
  • 22.30h musikalische Einstimmung
  • 23.00h Christmette (ca. 160 Plätze stehen zur Verfügung)

25.12., Hochfest der Geburt Christi:

  • 11.00h Eucharistiefeier (ca. 160 Plätze stehen zur Verfügung)

26.12., 2. Weihnachtstag:

  • 11.00h Eucharistiefeier (ca. 160 Plätze stehen zur Verfügung)


St. Marien (Forstring 4)

24.12., Heiligabend:

  • 16.00h Krippenfeier (keine Plätze mehr frei)
  • 17.30h musikalische Einstimmung
  • 18.00h Christmette (ca. 120 Plätze stehen zur Verfügung)

25.12., Hochfest der Geburt Christi:

  • 9.30h Eucharistiefeier (ca. 120 Plätze stehen zur Verfügung)

26.12., 2. Weihnachtstag:

  • 9.30h Eucharistiefeier (ca. 120 Plätze stehen zur Verfügung)


St. Johannes (Kemnastr. 10)

  • Heiligabend 24.12.: 16.00 Uhr Familienkrippenfeier mit Krippenspiel, 18.00 Uhr Christmette
  • 1. Weihnachtstag 25.12.: 11.00 Uhr Hl. Messe 
  • 2. Weihnachtstag 26.12.: 11.00 Uhr Hl Messe 

Keine Anmeldung erforderlich, in den Gottesdiensten am 24.12. gilt die 2G-Regel mit Nachweis, bitte Ausweis und FFP2-Maske mitbringen!

 

St. Joseph (Geitlingstr. 12)

  • Heiligabend 24.12.: 16.00 Uhr Krippenfeier, 22.00 Uhr Christmette 
  • 1. Weihnachtstag 25.12.: 11.00 Uhr Hl. Messe 
  • 2. Weihnachtstag 26.12.: 11.00 Uhr Hl. Messe 

Keine Anmeldung erforderlich, es gilt für alle Gottesdienste die 3G-Regel mit Nachweis!

 

Herz Jesu (Sevinghauser Str. 101)

  • Heiligabend 24.12.: 17.00 Uhr Christmette

Keine Anmeldung erforderlich, 40 Plätze stehen zur Verfügung! 

Online-Gottesdienst an Heiligabend: Vom Schenken und Beschenktwerden

Digital verbunden – Weihnachten zu Hause mit der Gemeinde feiern!

Auch in diesem Jahr ist wegen der Corona-Pandemie Weihnachten anders als zuvor. Zwar finden Gottesdienste in Präsenz bei uns statt, aber hier sind die Plätze begrenzt. Viele Menschen wollen zudem weiterhin ihre Kontakte möglichst gering halten. Daher bieten wir auch am Heiligabend wieder einen Online-Gottesdienst an, den Sie von zu Hause aus live mitfeiern können.

Wir laden Sie alle ein, sich in das Zoom-Treffen einzuschalten, mit dem wir als Gemeinden St. Marien und St. Maria-Magdalena mit St. Theresia um 18.00 Uhr Weihnachten feiern. Um 17:40 Uhr starten wir mit einer musikalischen Einstimmung.

Dabei hören wir weihnachtliche Festmusik, lassen uns die Botschaft dieser Heiligen Nacht aus dem Lukasevangelium zusprechen und entdecken mit einigen Gesprächspartnern das Geheimnis der Geburt Jesu. > zur Anmeldung

Vom Schenken und Beschenktwerden

An Weihnachten gehören für viele Menschen Geschenke einfach dazu. Haben sie schon alles für ihre Lieben besorgt? Geschenke wollen ein Zeichen sein für die Beziehung zwischen Menschen und Erinnerungen stiften. Doch was ist mit jenen, für die Schenken und Beschenktwerdens keine Selbstverständlichkeit ist?

Die Kraft des Schenkens

Am Heiligabend feiern wir die Hoffnung auf das, was aus etwas Kleinem, wie dem Kind in der Krippe oder einem Geschenk erwachsen kann. Wir feiern die Gemeinschaft an diesem besonderen Abend und schauen auf das, was zwischen Schenkenden und Beschenkten passiert. Ein liebevoller, warmer und zuversichtlicher Moment.

In dunkelster Nacht eines der größten Geschenke

In einer der dunkelsten Nächte des Jahres feiern wir eines der größten Geschenke des christlichen Glaubens: Jesus, Gottes Sohn.

Im Lukas-Evangelium spricht ein Engel vor den Hirten auf dem Feld, dass „ein Kind (…), in Windeln gewickelt, in einer Krippe liegt“ (Lk 2, 12). Was so klein und unscheinbar beginnt wie ein Säugling, ist der Beginn eines unvergleichlichen Lebens, was heute, gut 2000 Jahre später, immer noch Hoffnung schenkt.

Wie kann ich Hoffnung schenken? Zwei Frauen habe eine Antwort gefunden!

Im Gottesdienst werden zwei Frauen zu Gast sein, die uns ganz konkret von der Hoffnung im Schenken und Beschenktwerden erzählen.

Wir sprechen mit Justyna Mattern, die in Bochum die Paket-Aktion “Hilfst du mir?” für hilfsbedürftige Menschen, die von der Bochumer Bahnhofsmission betreut werden, auf den Weg gebracht. Mit ihrem Engagement baut sie Brücken zwischen Menschen, die am Rande der Gesellschaft stehen und Menschen, die etwas schenken wollen.

Genauso wie Mechthild Greifenberg, Caritas-Koordinatorin in Herne, die mit ihrer Wunschbaum-Aktion unsere zweite Gesprächspartnerin ist. Sie wird über Wünsche und Sehnsüchte von Seniorinnen und Senioren in Herne berichten und wie diese zu Weihnachten in Erfüllung gehen.

Wann: Am 24. Dezember um 18 Uhr. Um 17:40 Uhr starten wir mit einer musikalischen Einstimmung.

Wo: Der Online-Gottesdienst findet digital über Zoom statt. Alle angemeldeten Teilnehmer erhalten frühzeitig einen Link zum Zoom-Meeting per E-Mail zugeschickt.

Bitte anmelden!

Die Teilnahme ist natürlich kostenlos. Für die bessere Planung bitten wir hier um eine vorherige Anmeldung! Dazu einfach ein kostenloses Ticket hier über „Registrierung“ buchen. Vielen Dank!

> zur Anmeldung

Online-Krippenfeier 24.12.21 um 15 Uhr: Unterwegs zum Kind im Stall

Herzliche Einladung zur Online-Krippenfeier! Unterwegs zum Kind im Stall: Machen wir gemeinsam auf den Weg zur Krippe. Lauschen wir der Geschichte, hören wir die Lieder und bestaunen die Bilder, die uns vom göttlichen Kind im Stall erzählen.
Und wer weiß, vielleicht kennen wir die Engel und Hirten schon längst …

> zur Anmeldung

Wann: Am 24. Dezember um 15 Uhr.
Wo: Die Online-Krippenfeier wird über YouTube gesendet. Alle angemeldeten Teilnehmer erhalten frühzeitig einen Link zum Online-Krippenspiel per E-Mail zugeschickt.

Bitte anmelden!

Die Teilnahme ist natürlich kostenlos. Für die bessere Planung bitten wir hier um eine vorherige Anmeldung! Dazu einfach ein kostenloses Ticket hier über „Registrierung“ buchen. Vielen Dank!

> zur Anmeldung